Aktuelles

Ganz­tags­schul­ver­band e.V. LV Sach­sen ver­öf­fent­licht Ar­beits­hil­fe zum Qua­li­täts­rah­men Ganz­tags­an­ge­bo­te

Leip­zig, den 05.10.2020

Im Ja­nu­ar 2019 ver­öf­fent­lich­te das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Kul­tus ein Eva­lua­ti­ons­in­stru­ment für alle säch­si­schen Schu­len, den Qua­li­täts­rah­men Ganz­tags­an­ge­bo­te. Er wurde vor In­kraft­tre­ten an 20 Schu­len er­probt und wis­sen­schaft­lich be­glei­tet. Alle zwei Jahre sol­len die säch­si­schen Schu­len mit Hilfe des In­stru­ments die Um­set­zung des Ganz­tags ei­gen­ver­ant­wort­lich prü­fen.

Die 23-sei­ti­ge Hand­rei­chung be­schreibt sechs Qua­li­täts­merk­ma­le mit je­weils drei bis vier Qua­li­täts­kri­te­ri­en ein­füh­rend mit einem kur­z­en Text und dann in ta­bel­la­ri­scher Form mit spe­zi­fi­schen In­di­ka­to­ren zur Selbs­t­e­va­lua­ti­on. Der säch­si­sche Qua­li­täts­rah­men Ganz­tags­an­ge­bo­te ist dabei in­halt­lich und dem Auf­bau nach ähn­lich den Qua­li­täts­rah­men an­de­rer Bun­des­län­der.

Nach über ein­ein­halb Jah­ren Pra­xis mit dem Qua­li­täts­rah­men zeigt sich, dass er ins­ge­samt ein gut ge­eig­ne­tes Werk­zeug zur kon­ti­nu­ier­li­chen Ent­wick­lung des Ganz­tags dar­stellt. Er weist viele zen­tra­le, aus der Ganz­tags­schul­for­schung be­kann­te Merk­ma­le guten Ganz­tags auf und bein­hal­tet in Fra­ge­bo­gen­form die ent­spre­chen­den In­di­ka­to­ren.

Gleich­zei­tig zei­gen sich in der prak­ti­schen Ar­beit mit dem Qua­li­täts­rah­men Schwä­chen: So sind bspw. die Ein­lei­tungs­tex­te der In­di­ka­to­ren auf das Nö­tigs­te re­du­ziert und des­we­gen nicht ge­eig­net, die Qua­li­täts­be­rei­che hin­rei­chend zu er­läu­tern. Es bleibt daher un­klar, wie genau ein Qua­li­täts­be­reich in der Schul­pra­xis um­ge­setzt wer­den kann, wor­auf dabei zu ach­ten ist oder wel­che Vor­ge­hens­wei­sen sich be­währt haben. Dar­über hin­aus zei­gen sich ei­ni­ge Leer­stel­len: So wird als Aus­gangs­punkt der Ganz­tags­kon­zep­ti­on an der Ein­zel­schu­le zwar eine So­zi­al­rau­m­ana­ly­se ge­for­dert, al­ler­dings ohne eine Be­schrei­bung der theo­re­ti­schen Grund- lagen oder ak­tu­el­ler Metho­den. Glei­ches gilt auch für das Qua­li­täts­merk­mal „Qua­li­täts­si­che­rung und -ent­wick­lung“. Hier heißt es, dass Schu­len mit Hilfe ge­eig­ne­ter In­stru­men­te re­gel­mä­ßig die An­ge­bo­te in­tern eva­lu­ie­ren sol­len. Was, wie und mit wel­chen In­stru­men­ten zu wel­chem Zweck eva­lu­iert wer­den soll und wel­che In­stru­men­te in die­sem Sinne „ge­eig­net“ sind, dar­über gibt der Qua­li­täts­rah­men keine Aus­kunft.

Diese Leer­stel­len und Un­klar­hei­ten ver­sucht eine neue Ar­beits­hil­fe zum Qua­li­täts­rah­men Ganz­tags­an­ge­bo­te zu fül­len und zu be­sei­ti­gen, die vom Ganz­tags­schul­ver­band e.V. Lan­des­ver­band Sach­sen am 5. Ok­to­ber 2020, dem Welt­lehrer­tag, ver­öf­fent­licht wor­den ist. In­halt­lich greift sie dabei die The­men­be­rei­che auf, die der Qua­li­täts­rah­men Ganz­tags­an­ge­bo­te vor­gibt und die aus un­se­rer Sicht einer wei­te­ren Er­läu­te­rung be­dür­fen, damit die Ar­beit mit dem In­stru­ment in der Schul­pra­xis bes­ser ge­lingt.

Der erste Teil der Ar­beits­hil­fe wid­met sich daher dem Thema So­zi­al­rau­m­ana­ly­se. Da weder in der Aus- noch Wei­ter­bil­dung von Lehr­kräf­ten die­ses Thema eine Rolle spielt, haben wir mit Pro­fes­sor Ul­rich Dei­net ge­spro­chen, einem der pro­fi­lier­tes­ten For­scher auf die­sem Feld.

Der zwei­te Teil der Ar­beits­hil­fe nimmt die Qua­li­täts­be­rei­che des Qua­li­täts­rah­mens Ganz­tags­an­ge­bo­te in den Fokus. Un­se­re Au­tor*in­nen be­schrei­ben dabei kom­pakt und pra­xis­nah, wie die Qua­li­täts­be­rei­che in der Schu­le rea­li­siert wer­den kön­nen und geben Um­set­zungs­emp­feh­lun­gen.

Im drit­ten Teil der Ar­beits­hil­fe geht es um das Thema Eva­lua­ti­on. Dafür haben wir ein Mo­dell­pro­jekt ins Leben ge­ru­fen und einen von Dr. Den­nis Nowak und Dr. Fa­bi­enne En­nig­keit ent­wi­ckel­ten Fra­ge­bo­gen zur Mes­sung der An­ge­bots­qua­li­tät im Ganz­tag mit der On­li­ne-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form Ed­ki­mo zu­sam­men­ge­bracht. Im Er­geb­nis steht nun allen säch­si­schen Schu­len mit Ganz­tags­an­ge­bo­ten ein er­prob­tes Eva­lua­ti­ons­in­stru­ment kos­ten­frei und di­gi­tal auf Ed­ki­mo zur Ver­fü­gung.

Die Ar­beits­hil­fe steht ab so­fort zum kos­ten­lo­sen Dow­n­load be­reit. Für An­re­gun­gen und Feed­back schrei­ben Sie bitte an bue­lau@­ganz­tags­schul­ver­band.de

***

Un­se­re Mei­nung zum ak­tu­el­len Stand der De­bat­te um den Rechts­an­spruch auf Ganz­tags­be­treu­ung im Grund­schulal­ter:

Der Ganz­tags­schul­ver­band un­ter­stützt die „Ge­mein­sa­me Er­klä­rung“ zum guten Ganz­tag im Grund­schulal­ter!

Ein Bünd­nis aus AWO, Dia­ko­nie Deutsch­land, Deut­sches Rotes Kreuz und der Ge­werk­schaft GEW hat Ende Juli eine Ge­mein­sa­me Er­klä­rung für einen guten Ganz­tag im Grund­schulal­ter ver­öf­fent­licht.

Hin­ter­grund: Die Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on hat einen Rechts­an­spruch auf Ganz­tags­be­treu­ung für Grund­schul­kin­der bis 2025 ver­spro­chen. 3,5 Mil­li­ar­den sol­len für die Ein­rich­tung zu­sätz­li­cher Be­treu­ungs­plät­ze aus­ge­ge­ben wer­den. Diese Summe darf aber erst aus­ge­ge­ben wer­den, wenn die ge­setz­li­che Re­ge­lung, das Ganz­tags­för­de­rungs­ge­setz, ver­ab­schie­det ist. Ent­spre­chend hoch ist der Zeit­druck. Nun soll bis zum 1. Sep­tem­ber eine Bund-Län­der-Ar­beits­grup­pe ihre Er­geb­nis­se dazu ab­lie­fern. Da­nach soll es ein sehr ver­kürz­tes Be­ra­tungs- und Be­tei­li­gungs­ver­fah­ren geben.

Be­fürch­tung: Die un­ter­zeich­nen­den Ver­bän­de be­fürch­ten nun, dass durch den hohen Zeit­druck eine an­ge­mes­se­ne Qua­li­tät in den Re­ge­lun­gen zu kurz kommt. Ihre For­de­rung: Bund und Län­der wer­den auf­ge­for­dert, alle Ent­schei­dun­gen dar­auf­hin zu über­prü­fen, „in­wie­weit sie der struk­tu­rel­len Ver­bes­se­rung der Ganz­tags­an­ge­bo­te die­nen“. Vor allem müs­sen die An­for­de­run­gen nach „Viel­falt – Fle­xi­bi­li­tät – Ver­läss­lich­keit“ durch ent­spre­chen­de Qua­li­täts­stan­dards und die Berück­sich­ti­gung von Ent­wick­lungs­be­dar­fen, Wün­schen, Be­dürf­nis­se und Kom­pe­ten­zen aller Grund­schul­kin­der im Mit­tel­punkt der Ganz­tags­an­ge­bo­te ste­hen. Ei­ni­ge qua­li­ta­ti­ve Eck­punk­te für die Um­set­zung des Rechts­an­spru­ches auf Ganz­tags­be­treu­ung sehen die Un­ter­zeich­nen­den vor allem in fol­gen­den Ker­n­ele­men­ten:

  • Um­fang und Qua­li­fi­ka­ti­on des Per­so­nals
  • Qua­li­tät der An­ge­bo­te
  • An­re­gun­gen für ein ge­mein­sa­mes päd­ago­gi­sches Kon­zept von Schu­le und Be­treu­ung mit dem An­spruch einer ver­bind­li­chen Ko­ope­ra­ti­on,
  • päd­ago­gisch sinn­vol­le Räum­lich­kei­ten sowie eines
  • trag­fähi­gen Finan­zie­rung­kon­zep­tes.

Ge­mein­sa­mes An­lie­gen: Das ge­mein­sa­me An­lie­gen der Un­ter­zeich­ner ist die At­trak­ti­vi­tät des Ganz­ta­ges zu er­hö­hen und damit so­wohl die Zu­kunfts­chan­cen wie auch die Chan­cen­ge­rech­tig­keit für alle Kin­der und Ju­gend­li­chen zu si­chern.

Hal­tung des Ganz­tags­schul­ver­ban­des: Wir als Ganz­tags­schul­ver­band un­ter­stüt­zen die For­de­run­gen der Ge­mein­sa­men Er­klä­rung der ge­nann­ten Ver­bän­de! Unter kei­nen Um­stän­den darf der wei­te­re Ganz­tags­schul­aus­bau rein quan­ti­ta­tiv voll­zo­gen also nur die au­ßer­un­ter­richt­li­che Be­treu­ung aus­ge­baut wer­den. Wir legen Wert dar­auf, dass qua­li­ta­ti­ve Kon­zep­te ent­wi­ckelt, ge­för­dert und fi­nan­ziert wer­den, die die Kin­der und Ju­gend­li­chen wirk­lich för­dern, ihren Ta­len­ten und Be­ga­bun­gen ge­recht wer­den, ihren per­sön­li­chen Ent­wick­lun­gen Raum geben und ihre Leis­tungs­fä­hig­keit und Kom­pe­ten­zen för­dern. Dazu möch­ten wir noch ei­ni­ge Ker­n­ele­men­te deut­li­cher ak­zen­tu­ie­ren als in der Ge­mein­sa­men Er­klä­rung.

  • Dem Aus­bau der Ganz­tags­schu­le und der KITA kommt des­halb ge­sell­schaft­lich eine so große Be­deu­tung zu, weil in die­ser Phase der Ent­wick­lung der Kin­der am ehe­s­ten der so­zia­len Un­ge­rech­tig­keit in un­se­rem Bil­dungs­we­sen mit ge­eig­ne­ten Kon­zep­ten und För­der­pro­gram­men er­folg­reich ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den kann.
  • Die Ver­wirk­li­chung des Rechts­an­spruchs auf Be­treu­ung im Grund­schulal­ter muss dazu füh­ren, dass echte Ganz­tags­grund­schu­len ent­ste­hen, in denen die Kin­der einen Un­ter­richt­sall­tag er­le­ben, in dem Vor­mit­tag und Nach­mit­tag päd­ago­gisch, in­halt­lich und per­so­nell ver­knüpft sind. Die Ent­wick­lung zur Ganz­tags­schu­le soll einen Schul­ent­wick­lungs­pro­zess aus­lö­sen, bei dem auch an­de­re päd­ago­gi­sche The­men (Inklu­si­on, Di­gi­ta­li­sie­rung) mit­ge­dacht wer­den müs­sen.
  • Die in vie­len Bun­des­län­dern be­ste­hen­de Par­al­le­li­tät von ver­schie­de­nen ganz­tä­gi­gen An­ge­bo­ten (Ganz­tags­schu­le, Hort, Mit­tags­be­treu­ung) soll­te zu­guns­ten eines ein­heit­li­chen Kon­zepts mit ver­bind­li­chen Kern­zei­ten für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler und zu­sätz­li­chen frei­wil­li­gen An­ge­bots­zei­ten auf­ge­löst wer­den.
  • Es muss noch stär­ker er­forscht und in prak­ti­ka­blen Kon­zep­ten ent­wi­ckelt wer­den, wie man Be­ga­bun­gen bei Kin­dern aus El­tern­häu­sern mit nied­ri­gen so­zio­öko­no­mi­schen Sta­tus fest­stel­len und för­dern kann.
  • Die uni­ver­si­täre und die prak­ti­sche Phase der Leh­rer­aus­bil­dung müs­sen ver­pflich­tend den Ganz­tag als In­halt be­han­deln. Zu viele Leh­rer/innen, auch junge, mei­nen fälsch­li­cher­wei­se immer noch, dass der Lehr­er­be­ruf ein Halb­tags­job ist. Gera­de im Ganz­tag ist die Lehr­per­son eine wich­ti­ge Per­son, Ori­en­tie­rungs- und Rei­bungs­punkt. Dazu muss sie aber auch prä­sent sein!
  • Wirk­li­che Te­am­ar­beit in den Schu­len muss ge­för­dert und ver­bind­lich ge­macht wer­den. Kon­kret be­deu­tet das die Ein­rich­tung von mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Teams mit Ak­teu­ren aus un­ter­schied­li­chen Be­rei­chen (Ge­sund­heit, So­zia­le Ar­beit, Psy­cho­lo­gie, Kunst und Kul­tur etc.).
  • Die Grund­schu­len müs­sen aus­rei­chen­de fi­nan­zi­el­le und per­so­nel­le Res­sour­cen zur Ent­wick­lung von Ganz­tags­schul­kon­zep­ten be­kom­men. Nur mit fi­nan­zi­el­ler und per­so­nel­ler Un­ter­stüt­zung, u.a. durch Coa­ches, Schul­ent­wick­ler und Fort­bil­dun­gen, kann die Ent­wick­lung, Um­set­zung und die Nach­hal­tig­keit von qua­li­ta­tiv guten Ganz­tags­schul­kon­zep­ten ge­lin­gen!

***

Neu­er­schei­nung in der Reihe Schul­ge­schicht­li­che Ab­hand­lun­gen der Aka­de­mie für Ganz­tagspäd­ago­gik

Wies­ba­den/Hilt­pold­stein 02.06.2020.

GANZTAGSSCHULE ODER HALBTAGSSCHULE?

Zeit­kon­zep­te in Hes­sen vom Mit­tel­al­ter bis ins 20. Jahr­hun­dert

Bd. 2 der Reihe Schul­ge­schicht­li­che Ab­hand­lun­gen
Guido Seel­mann-Eg­ge­bert
ISBN: 978-3-946109-25-9 136 Sei­ten, zahlr. Ab­bil­dun­gen, 14.95 Euro

Zu den ak­tu­ell wich­tigs­ten bil­dungs­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen ge­hört der Aus­bau von Ganz­tags­an­ge­bo­ten in allen Schul­for­men. Wie aber sah frü­her ein Schul­tag aus – wann fing der Un­ter­richt an, wie lange dau­er­te eine Schul­stun­de, wann war die Schu­le zu Ende? An­hand von zahl­rei­chen Bei­spie­len und Ori­gi­nal­stun­den­plä­nen ver­folgt der Band die wech­sel­vol­le Ge­schich­te un­ter­schied­li­cher schu­li­scher Zeit­kon­zep­te in Hes­sen und der De­bat­ten darum.

Hier be­stel­len

Re­zen­si­on lesen (Kris­ti­na Bar­tak-Lipp­mann)

***

Bun­des­kon­gress 2020 ab­ge­sagt - Neuer Ter­min: 24.-26.11.2021 in Bre­men

Ham­burg, 14.04.2020

Wegen der ak­tu­el­len Un­ge­wiss­heit über den wei­te­ren Ver­lauf der Co­ro­na­kri­se sehen wir uns au­ßer­stan­de, den Bun­­­des­­­kon­­­gress 2020 in der Han­­­se­­­stadt Bre­­­men in die­sem Jahr wei­ter zu ver­fol­gen.

Die Ta­­­gung unter dem Leit­­­satz:

„Lasst uns en­d­­­lich gute Schu­le ma­chen! - Ganz­­­tag ge­­­lingt nur im Team“

wird daher um ein Jahr auf den No­vem­ber 2021 ver­scho­ben.

Wei­te­­­re In­­­for­­­ma­tio­­­nen

Haben Sie Wün­­­sche und An­re­­­gun­­­gen zur Ta­­­gung, dann schrei­­­ben Sie an Eva Rei­ter, Bun­­­des­vor­­­­­sit­­­zen­­­de

***

Fach­ta­gung Hes­sen ab­ge­sagt

Wies­ba­den 26.03.2020

Die Fach­ta­gung des Ganz­tags­schul­ver­ban­des, Lan­des­ver­band Hes­sen, 2020 mit dem Schwer­punkt­the­ma: "School-Life-Balan­ce" - Men­ta­le, psy­chi­sche und phy­si­sche Ge­sund­heit durch die Ganz­tags­schu­le - ge­plant für den 13.05.2020 kann wegen der der­zei­ti­gen Ge­sund­heits­kri­se lei­der nicht statt­fin­den.

Ein even­tu­el­ler Er­satz­ter­min wird recht­zei­tig be­kannt­ge­ge­ben.

***

Neue An­for­de­run­gen an den Schul­bau“ - eine Ver­an­stal­tung des Deut­schen In­sti­tuts für Ur­ba­nis­tik (difu) in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Deut­schen Städ­te­tag (Wie­der­ho­lungs­se­mi­nar)

Ham­burg, 20.02.2020

Neben einem Blick auf die Ak­teu­re und Rol­len beim Schul­bau und der Frage nach ar­chi­tek­to­ni­schen Ideen für zeit­ge­mä­ße Schul­bau­kon­zep­te sprach un­se­re Bun­des­vor­sit­zen­de zum Thema: „Viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen ge­wach­sen: Wie sich „die Schu­le“ ver­än­dert (hat) – und ver­än­dern wird“.

Den voll­stän­di­gen Bei­trag dazu fin­den Sie hier

***

Neuer Vor­stand ge­wählt

Rust, 28.11.2019

Auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 28.11.2019 in Rust wurde ein neuer Vor­stand ge­wählt.

Der neue Vor­stand von links nach rechts: Beate Pe­ters. Da­nie­la Well­ner-Petsch, Ca­ri­na Merth, Eli­sa­beth Rei­nert, Alex­an­der Scheue­rer, Silke Zim­mer­mann, Eva Rei­ter, Frank M. Rei­ter, Gio­van­na Dold, Dr. Anna-Maria See­mann, Beate Rit­ter und Rolf Rich­ter

***

Neues aus der Ex­per­ten­run­de Rechts­an­spruch Guter Ganz­tag

Bre­men, 28.06.2019

"Die Bun­des­re­gie­rung will jedem Grund­schul­kind eine Ganz­tags­be­treu­ung er­mög­li­chen. Flan­kie­rend zu dem Ge­set­zes­vor­ha­ben, das bis 2025 um­ge­setzt wer­den soll, haben AWO Bun­des­ver­band, Ber­tels­mann-, Mer­ca­tor- und Ro­bert-Bosch-Stif­tung eine Ex­per­ten­run­de „Rechts­an­spruch guter Ganz­tag“ ein­ge­rich­tet mit dem Ziel, eine bun­des­wei­te Platt­form für den in­for­mel­len Aus­tausch der an der Ge­stal­tung und Um­set­zung des Rechts­an­spruchs be­tei­lig­ten Ak­teu­re zu schaf­fen." Zwei Rechts­ex­per­ti­sen sind jetzt dazu ver­füg­bar.

Mehr lesen

***

Ganz­tags­schul­ver­band will On­li­ne­prä­senz aus­bau­en

Frank­furt, 29.06.2019

Vor­stands­klau­sur macht Vor­schlä­ge für die Zu­kunft des Ver­ban­des

Wäh­rend einer sehr in­ten­si­ven Klau­sur­ta­gung am 29. Juni 2019 in Frank­furt am Main be­fas­sen sich 12 Vor­stands­mit­glie­der aus dem Bun­des­vor­stand und den Lan­des­ver­bän­den mit den Per­spek­ti­ven der Ver­bands­ar­beit in den kom­men­den Jah­ren. Die di­gi­ta­len Ver­än­de­run­gen las­sen auch die Ver­bands­or­ga­ni­sa­ti­on nicht un­be­rührt. So bil­de­ten die Mit­glie­der­ver­wal­tung (künf­tig web­ba­siert), die Ho­me­pa­ge, die Prä­senz in den so­zia­len Me­di­en, die Öf­fent­lich­keits­ar­beit, ver­bands­ei­ge­ne Pub­li­ka­tio­nen, die Mit­glie­d­er­wer­bung, die Ko­ope­ra­ti­on und die ver­band­sin­ter­ne sowie ex­ter­ne Ver­net­zung die zen­tra­len The­men der Klau­sur.

Mehr lesen

***

Haus­auf­ga­ben: Wich­ti­ger Bau­stein für den Schu­ler­folg oder ein Rück­schritt in schu­li­sche Stein­zeit?

Ham­burg, 18.09.2018

Haus­auf­­ga­­ben im Ganz­­tag sind ein wich­ti­­ges und schwie­ri­­ges, je­­doch bis­her nicht ab­sch­lie­­ßend ge­­lös­tes Thema. Fakt ist, Haus­auf­­ga­­ben ver­­schär­­fen so­­zia­le Un­ter­­schie­­de - man könn­te sogar sagen, bei Haus­auf­­ga­­ben endet die Bil­­dungs­­­ge­rech­tig­keit. Ganz­­tags­­schu­len kön­­nen dar­auf die ein­­zig rich­ti­­ge Ant­wort bie­ten. Lesen Sie dazu die vom Lan­­des­­ver­­­band Ham­­burg er­ar­­bei­te­te Stel­­lung­­nah­­me des Ganz­­tags­­schul­­ver­­­ban­­des:

Zum Dow­n­load der Stel­lung­nah­me des Ganz­tags­schul­ver­ban­des

***

Ganz­tags­schul­ver­band Hes­sen for­dert kos­ten­frei­es Mit­ta­ges­sen

Hes­sen, 03.04.2019

"Die Er­fah­run­­­gen an ganz­tä­­­gig ar­­­bei­ten­­­den Schu­len ma­chen deut­­­lich, dass viele Kin­­­der und Ju­­­gen­d­­­li­che nicht am Mit­ta­­­ge­s­­­sen teil­­­neh­­­men kön­­­nen, weil sie dafür das Geld nicht haben. Ein kos­ten­frei­­­es Mit­ta­­­ge­s­­­sen für alle Schü­le­rin­­­nen und Schü­­­ler an ganz­tä­­­gig ar­­­bei­ten­­­den Schu­len ist längst über­­­­­fäl­­­lig“, er­­­klärt Guido Seel­­­mann-Eg­­­ge­­­bert, Lan­­­des­vor­­­­­sit­­­zen­­­der des Lan­­­des­­­ver­­­­­ban­­­des Hes­­­sen im Ganz­­­tags­­­schul­­­ver­­­­­band.

Be­­­son­­­ders deut­­­lich wird das Pro­blem an Schu­len in so­­­zia­len Brenn­­­punk­ten mit einem hohen An­­­teil an Kin­­­dern mit Mi­­­gra­ti­­­ons­hin­ter­­­grund und Fa­­­mi­­­li­en in pre­­­kä­ren Ver­häl­t­­­nis­­­sen. Die durch­­­aus vor­­­han­­­de­­­ne Mög­­­lich­keit der fi­nan­­­zi­el­len Un­ter­­­stüt­­­zung für die Kos­ten der Mit­­­tags­­­mahl­­­zeit wird oft­­­mals aus Scham­­­ge­­­fühl nicht ge­­­nutzt. Die meis­ten Schu­len haben in­­­­­zwi­­­schen ein gutes, ge­­­sun­­­des und aus­­­­­ge­wo­­­ge­­­nes Es­­­sen­an­­­ge­­­bot in der Mit­­­tags­­­pau­­­se. Ge­­­mein­sa­­­mes Mit­ta­­­ge­s­­­sen im Kreis der Klas­­­se ist aber ein wich­ti­­­ger päd­a­­go­­­gi­­­scher Be­­­stan­d­­­teil eines ge­­­lin­­­gen­­­den Ganz­­­tags­­­kon­­­zep­tes. Im Rah­­­men eines guten Rhy­th­­­mi­­­sie­rungs­­­­­kon­­­zepts ge­hört das ge­­­sun­­­de Mit­ta­­­ge­s­­­sen auf der Grun­d­la­­­ge der Deut­­­schen Ge­­­sell­­­schaft für Er­näh­rung (DGE) als zen­tra­­­ler Be­­­stan­d­­­teil dazu. Au­­­ßer­­­dem ist zu be­­­fürch­ten, dass die Kin­­­der Fast­­­food oder Sü­­­ßig­kei­ten zu sich neh­­­men, um ihren Koh­le­hy­drat­­­be­darf zu stil­len. Die Fol­­­gen einer nicht aus­­­­­ge­wo­­­ge­­­nen Er­näh­rung im Kin­­­des- und Ju­­­gen­dal­ter müs­­­sen hier nicht dar­­­ge­­­stellt wer­­­den, sie sind hin­­­rei­chend be­­­kannt und ver­­­ur­sa­chen unter Um­­­stän­­­den Über­­­ge­wicht, Ma­­­ger­­­sucht oder an­­­de­ren Fehl­ent­wick­­­lun­­­gen. Ge­­­sun­­­de Er­näh­rung ist des­halb auch ein wich­ti­­­ger Be­­­stan­d­­­teil eines schu­­­li­­­schen Er­näh­rungs­­­­­kon­­­zep­tes ge­ra­­­de an Grun­d­­­schu­len, wo die Wei­chen für ein ge­­­sun­­­des Auf­wach­­­sen von Kin­­­dern ge­­­stellt wer­­­den. Vor allem Fa­­­mi­­­li­en mit meh­re­ren schul­pflich­ti­­­gen Kin­­­dern sind durch die Kos­ten für das Mit­ta­­­ge­s­­­sen stark be­las­tet. Auch das Teil­ha­­­be­pa­ket der Bun­­­des­re­­­gie­rung greift da nicht immer - aus falscher Scham, Un­wis­­­sen­heit oder weil das Ein­­­kom­­­men knapp über der Be­­­mes­­­sungs­­­­­gren­­­ze liegt. Vor allem wer­­­den viele un­­­nö­ti­­­ge Ver­wal­tungs­­­­­kos­ten ein­­­ge­spart.

An Ber­­­li­­­ner Grun­d­­­schu­len wird im kom­­­men­­­den Schul­jahr das Mit­ta­­­ge­s­­­sen der Jahr­­­gän­­­ge 1 - 6 kos­ten­­­frei. Das ist ein mu­ti­­­ger und zu­­­kunfts­­­wei­­­sen­­­der Schritt. In an­­­de­ren Län­­­dern, wie z.B. Schwe­­­den ist die Mit­­­tags­­­mahl­­­zeit für die Kin­­­der seit vie­len Jah­ren kos­ten­­­frei. Den Grun­d­­­schu­len würde un­­­nö­ti­­­ger und läs­ti­­­ger Ver­wal­tungs­­­auf­wand ge­nom­­­men. In einem er­s­ten Schritt soll­te das kos­ten­freie Mit­ta­­­ge­s­­­sen an Grun­d­­­schu­len an­­­ge­­­bo­ten wer­­­den. Dies ist daher eine wich­ti­­­ge und loh­­­nens­wer­te "In­­­ve­s­ti­ti­on in die Zu­­­kunft" un­­­­­se­­­rer Kin­­­der.

Guido Seel­­­mann-Eg­­­ge­­­bert, 1. Vor­­­sit­­­zen­­­der Lan­­­des­­­ver­­­­­band Hes­­­sen

***

Bun­des­wei­te Qua­li­täts­of­fen­si­ve für Ganz­tags­schu­len

Hof­heim/Hil­t­­pol­t­­stein, 17.07.2018

Bun­­des­weit er­st­­ma­­lig er­hal­ten Ab­­sol­­ven­ten das Zer­ti­­fi­­kat Fach­päd­a­go­­gin/Fach­päd­a­go­­ge für Ganz­­tags­­schu­len (IHK).

Zu den ge­­gen­wär­tig wich­tigs­ten bil­­dungs­­­po­­li­ti­­schen Ent­wick­­lun­­gen ge­hört der in Deutsch­­land stark vor­­an­­ge­trie­­be­­ne Aus­­bau von Ganz­­tags­an­­ge­­bo­ten an Schu­len. Die be­­grü­­ßens­wer­te Ent­wick­­lung des Aus­­baus wird von der Her­aus­­for­­de­rung be­glei­tet, qua­­li­ta­tiv hoch­­wer­ti­­ge An­­ge­­bo­te be­reit­­zu­s­tel­len, in­s­­be­­son­­de­­re mit Blick auf die Qua­­li­­fi­­ka­ti­on der Mit­ar­­bei­ter/innen. Der im Koali­ti­­ons­­ver­­­trag der Bun­­des­re­­gie­rung for­mu­­lier­te Rechts­an­­spruch auf Ganz­­tags­­be­treu­ung an Schu­len wird den Fach­­kräf­te­­be­darf in die­­sem Seg­­ment wei­ter er­hö­hen. Die in Ober­­fran­ken an­­säs­­si­­ge Aka­­de­­mie für Ganz­­tags­­schul­päd­a­go­­gik hat auf den er­höh­ten Fach­­kräf­te­­be­darf bei schu­­li­­schen Ganz­­tags­an­­ge­­bo­ten mit der Ent­wick­­lung einer zer­ti­­fi­­zier­ten For­t­­bil­­dung rea­­giert: Deutsch­­lan­d­weit er­st­­mals er­hiel­ten im Juni 2018 Ab­­sol­­ven­ten aus meh­re­ren Bun­­des­län­­dern das Zer­ti­­fi­­kat Fach­päd­a­go­­gin/Fach­päd­a­go­­ge für Ganz­­tags­­schu­len (IHK).

Zum Text der Pres­se­mit­tei­lung