Aktueller Newsletter

Ganz­tags­schu­le-Ak­tu­ell 4/2019 vom 15.08.2019

In­for­ma­tio­nen zu den The­men Ganz­tags­schu­le und Ganz­tagspäd­ago­gik

In die­sem Newslet­ter

  1. Bun­des­kon­gress 2019: Ganz­tags­schu­le 2030 Her­aus­for­de­rung Di­gi­ta­li­sie­rung

  2. Ganz­tags­schul­ver­band will On­li­ne­prä­senz aus­bau­en

  3. Mon­tag Stif­tung Ju­gend und Ge­sell­schaft

  4. Deut­scher Ge­ne­ra­tio­nen Film­preis

  5. Jah­res­fo­rum Bau und Be­trieb von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen

  6. In­for­ma­tio­nen aus dem Ar­beits­bünd­nis Rechts­an­spruch Guter Ganz­tag

  7. Finan­zie­rung des Rechts­an­spru­ches auf Ganz­tags­be­treu­ung bis zum Ende der Grund­schul­zeit

  8. 50 Jahre Bil­dungs­re­form mit Ganz­tags­schu­len

  9. Le­se­tipp I Bil­dung und Di­gi­ta­li­sie­rung (APuZ 27-28/2019)

  10. Kin­der-Me­di­en-Stu­die 2019

  11. Le­se­tipp II Gute Ganz­tags­schu­le The­men­heft der Zeit­schrift "Gute Ganz­tags­schu­le" Heft 1/2019

  12. Kos­ten­lo­se We­bi­na­re des Netz­wer­kes "Di­gi­ta­le Bil­dung" Me­dienent­wick­lungs­plan

  13. Wahl­prüf­stei­ne des Lan­des­ver­ban­des Sach­sen im Ganz­tags­schul­ver­band e. V. zur Land­tags­wahl am 1. Sep­tem­ber 2019

  14. Wer­den Sie Mit­glied im Ganz­tags­schul­ver­band e. V.

1. Ganz­tags­schu­le 2030 Her­aus­for­de­rung Di­gi­ta­li­sie­rung

Der Di­gi­tal­pakt und die nach­fol­gen­de Di­gi­ta­li­sie­rung un­se­rer Schu­len sind wohl seit lan­gem die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen, die un­se­re Bil­dungs­land­schaft zu be­wäl­ti­gen hat. Doch was be­deu­tet Di­gi­ta­li­sie­rung ei­gent­lich? Die meis­ten von uns ver­bin­den ver­mut­lich damit ein „Ende der Krei­de­zeit“ durch das Weg­fal­len der grü­nen Wand­ta­feln zu­guns­ten von Smart- oder Whi­te­boards. Wer sich ein wenig fort­bil­det oder fort­ge­bil­det wurde (und die Tech­nik funk­tio­niert), nutzt Lern­platt­for­men und Web­si­tes oder pro­du­ziert und pro­gram­miert sogar selbst. Doch die Er­war­tun­gen und An­for­de­run­gen, die an die Di­gi­ta­li­sie­rung ge­stellt wer­den, sind sehr un­ter­schied­lich. Nicht nur laut einer vom Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um (BMWi) be­auf­trag­ten Stu­die ist Deutsch­land in jeder Hin­sicht im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich in Sa­chen Di­gi­ta­li­sie­rung bes­ten­falls im Mit­tel­feld zu fin­den.

Die be­schrie­be­ne Si­tua­ti­on ist für uns Grund und An­lass genug, un­se­ren Bun­des­kon­gress 2019 die­sem The­men­be­reich zu wid­men und wir laden Sie herz­lich zur Teil­nah­me ein. Sie kön­nen das Pro­gramm und alle üb­ri­gen In­for­ma­tio­nen on­li­ne auf un­se­rer Ho­me­pa­ge ein­se­hen.

Ab so­fort kön­nen Sie sich hier für den Bun­des­kon­gress 2019 on­li­ne an­mel­den.

Lesen Sie dazu mehr auf un­se­rer Ho­me­pa­ge.

Eva Rei­ter

Bun­des­vor­sit­zen­de

2. Ganz­tags­schul­ver­band will On­li­ne­prä­senz aus­bau­en

Vor­stands­klau­sur macht Vor­schlä­ge für die Zu­kunft des Ver­ban­des
Frank­furt, 29. Juni 2019. Wäh­rend einer sehr in­ten­si­ven Klau­sur­ta­gung am 29. Juni 2019 in Frank­furt am Main be­fas­sen sich 12 Vor­stands­mit­glie­der aus dem Bun­des­vor­stand und den Lan­des­ver­bän­den mit den Per­spek­ti­ven der Ver­bands­ar­beit in den kom­men­den Jah­ren. Die di­gi­ta­len Ver­än­de­run­gen las­sen auch die Ver­bands­or­ga­ni­sa­ti­on nicht un­be­rührt. So bil­de­ten die Mit­glie­der­ver­wal­tung (künf­tig web­ba­siert), die Ho­me­pa­ge, die Prä­senz in den so­zia­len Me­di­en, die Öf­fent­lich­keits­ar­beit, ver­bands­ei­ge­ne Pub­li­ka­tio­nen, die Mit­glie­d­er­wer­bung, die Ko­ope­ra­ti­on und die ver­band­sin­ter­ne sowie ex­ter­ne Ver­net­zung die zen­tra­len The­men der Klau­sur.
Schon seit ei­ni­ger Zeit er­fährt die Ver­bands­ho­me­pa­ge ein Re­launch. Die neue Seite ist mitt­ler­wei­le er­reich­bar. Das freund­li­che und zeit­ge­mä­ßen Er­schei­nungs­bild kommt gut an. Der Auf­tritt ist mitt­ler­wei­le mobil- und smart­pho­ne­taug­lich. Um die Prä­senz des Ver­ban­des in Fa­ce­book und an­de­ren so­zia­len Me­di­en wird sich schon in naher Zu­kunft eine ei­ge­ne Grup­pe aus dem Vor­stand küm­mern. Die Öf­fent­lich­keits­ar­beit im Pres­se­por­tal und dem Newsroom, sowie der Newslet­ter sol­len aus­ge­baut wer­den. Ex­klu­si­ve An­ge­bo­te nur für unser Ver­bands­mit­glie­der sol­len das In­ter­es­se an einer Ver­bands­mit­glied­schaft för­dern.

Wei­ter­hin ist es be­deut­sam, die Mit­glie­der­zeit­schrift „Die Ganz­tags­schu­le“ zu stär­ken. Noch sehr un­klar ist, wie eine zeit­ge­mä­ße Mit­glie­der­struk­tur aus­se­hen kann. Daher er­hielt der Vor­stand den Auf­trag im Zu­sam­men­hang mit der zu in­ten­si­vie­ren­den Mit­glie­d­er­wer­bung, deut­lich zu ma­chen, wel­che Vor­tei­le eine Mit­glied­schaft im Ver­band für Per­so­nen und In­sti­tu­tio­nen mit sich bringt. Über die er­mä­ßig­ten Ver­an­stal­tungs­ge­büh­ren für Mit­glie­der und die Ver­bands­zeit­schrift hin­aus hat der Vor­stand dement­spre­chend den Auf­trag er­hal­ten, Wege zu einer dif­fe­ren­zier­ten Mit­glied­schaft (För­der­mit­glied­schaft etc.) zu er­kun­den. Auch über eine an­de­re Dif­fe­ren­zie­rung (in­sti­tu­tio­nell und/oder per­sön­lich) ist nach­zu­den­ken. Klar ist, dass die Stär­kung der Lan­des­ver­bän­de nach wie vor im Fokus ste­hen muss. Die Zer­split­te­rung der Bil­dungs­zu­stän­dig­kei­ten in der Bun­des­re­pu­blik auf 16 Län­der macht es er­for­der­lich, dar­über nach­zu­den­ken, wie es ge­lin­gen kann, die Mit­glie­der in den Lan­des­ver­bän­den zu ak­ti­vie­ren,
bes­ser zu er­rei­chen und ihnen den Nut­zen und den Sinn der Ver­bands­ar­beit nahe zu brin­gen. An­ders als vor we­ni­gen Jah­ren noch, ist es heute für fast 2/3 der Schu­len selbst­ver­ständ­lich, dass Ganz­tags­an­ge­bo­te ge­macht wer­den. Daher sehen wir es als un­se­re Auf­ga­be an, die In­ter­es­sen und die Be­dürf­nis­se der be­trof­fe­nen Kin­der, des ge­sam­ten päd­ago­gi­schen Per­so­nals und na­tür­lich der El­tern aus­ge­wo­gen im Hin­blick auf eine wirk­lich gute Ganz­tags­schu­le zur Gel­tung zu brin­gen. Im Mit­tel­punkt muss das Kind mit sei­nen Be­dürf­nis­sen und In­ter­es­sen ste­hen.
Für das nächs­te Jahr pla­nen wir eine wei­te­re Klau­sur, die sich mit Mar­ken­kern des Ver­ban­des, der Cor­po­ra­te Iden­ti­ty, und einem zu er­neu­ern­den Leit­bild für ganz­tä­gi­ge Bil­dung und Be­treu­ung be­fas­sen soll.
Rolf Rich­ter, 9.8.2019

Mehr In­for­ma­tio­nen zur Pres­se- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit des Ver­ban­des

3. Mon­tag Stif­tung Ju­gend und Ge­sell­schaft

In di­gi­ta­len An­ge­bot der Mon­tag Stif­tung Ju­gend und Ge­sell­schaft fin­den Sie unter der Über­schrift "Bil­dung im di­gi­ta­len Wan­del" in­ter­essan­te An­ge­bo­te, die unser ak­tu­el­les Kon­gressthe­ma er­gän­zen.

Ein bun­des­wei­tes Netz­werk, ein Maker Space, die Soft­wa­re-Ent­wick­lung für Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Pub­li­ka­tio­nen zum Thema bie­ten Mög­lich­kei­ten zum Mit­ma­chen und zur Par­ti­zi­pa­ti­on an den Ak­ti­vi­tä­ten und Er­kennt­nis­sen des Pro­jek­tes.

Hier er­fah­ren Sie mehr

4. Deut­scher Ge­ne­ra­tio­nen Film­preis

Was uns be­wegt: Ideen für eine bes­se­re Zu­kunft

Der Fall der Mauer, die Fri­days for Fu­ture: Der Deut­sche Ge­ne­ra­tio­nen­film­preis sucht Ge­schich­ten über Pro­test­be­we­gun­gen. Will­kom­men sind aber auch Filme zu an­de­ren The­men.

KJF, 06. Au­gust 2019 – Was be­wegt die Men­schen, wie ent­ste­hen Pro­test­be­we­gun­gen? Das neue Jah­res­the­ma des Deut­schen Ge­ne­ra­tio­nen­film­prei­ses „Auf den Stra­ßen, in den Köp­fen“ bie­tet Ge­le­gen­heit, sich mit Bür­ger­be­we­gun­gen aus­ein­an­der­zu­set­zen. An­lass ist der Jah­res­tag des Mau­er­falls vor 30 Jah­ren, ge­fragt ist aber auch der Blick auf ak­tu­el­le Pro­tes­te wie die „Fri­days for Fu­ture“. Neben Fil­men zum Jah­res­the­ma kön­nen auch Bei­trä­ge zu ei­ge­nen The­men ein­ge­reicht wer­den. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frau­en und Ju­gend ver­leiht Prei­se im Ge­samt­wert von 8.000 Euro. Ein­sen­de­schluss ist der 15. Ja­nu­ar 2020. Der Wett­be­werb rich­tet sich an Film­fans der „Ge­ne­ra­ti­on 50plus“, aber auch an Ju­gend­li­che, Stu­die­ren­de und Mehr-Ge­ne­ra­tio­nen-Teams. In­for­ma­tio­nen und Teil­nah­me­be­din­gun­gen:www.deut­scher-ge­ne­ra­tio­nen­film­preis.de.Kon­fron­ta­ti­on oder An­nä­he­rung der Ge­ne­ra­tio­nen?Neben dem of­fe­nen Be­reich ge­stat­ten es die wech­seln­den Jah­res­the­men, zu ge­sell­schaft­lich wie per­sön­lich be­deut­sa­men Er­eig­nis­sen Stel­lung zu be­zie­hen. Bür­ger­be­we­gun­gen hin­ter­las­sen Spu­ren und haben Nach­wir­kun­gen. Wie aber ist der Blick von un­ter­schied­li­chen Ge­ne­ra­tio­nen, von Ju­gend­li­chen, El­tern und Gro­ß­el­tern, auf die je­wei­li­gen Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen? Wie kon­fron­ta­tiv oder zu­ge­wandt gehen sie mit­ein­an­der um?Er­leb­te Ge­schich­ten und per­sön­li­che Schick­sa­leDas Thema „Auf den Stra­ßen, in den Köp­fen“ greift die De­mo­kra­tie­be­we­gun­gen in der DDR und in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa auf. Es geht dabei der Frage nach, wel­che Hoff­nun­gen und For­de­run­gen die Men­schen hat­ten und wie sie die Ge­sell­schaft ver­än­dern woll­ten. Eben­so span­nend wird es sein, wel­che Ge­schich­ten etwa über die Frie­dens­be­we­gung oder zu den „Fri­days for Fu­ture“ er­zählt wer­den. „Heu­te gehen Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf die Stra­ße und for­dern ein ra­di­ka­les öko­lo­gi­sches Um­den­ken. Auch dazu wün­schen wir uns en­ga­gier­te Bei­trä­ge – Filme über Pro­test­be­we­gun­gen, die uns Zuschau­er be­we­gen“, sagt Jan Schmol­ling vom Deut­schen Kin­der- und Ju­gend­film­zen­trum, das den Ge­ne­ra­tio­nen­film­preis seit 1998 aus­schreibt. Damit ist die­ser tra­di­ti­ons­rei­che Me­dien­wett­be­werb ein Bei­spiel für ge­ne­ra­tio­nen­über­grei­fen­de Kul­tu­r­ar­beit, die per­sön­li­che Sicht­wei­sen auch zu po­li­ti­schen The­men über Al­ters­gren­zen hin­weg zur Dis­kus­si­on stellt. Die bes­ten Bei­trä­ge wer­den beim 33. Bun­des.Fes­ti­val.Film. im Juni 2020 in Wup­per­tal prä­sen­tiert.

5. Jah­res­fo­rum Bau und Be­trieb von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen

Der Schul­bau braucht einen Pa­ra­dig­men­wech­sel: Ge­bäu­de von ges­tern haben in Zei­ten neuer, fle­xibler Un­ter­richts­for­men aus­ge­dient. Raum und Päd­ago­gik müs­sen auf­ein­an­der ab­ge­stimmt sein.

Ob Neu­bau oder Sa­nie­rung Schu­len und Hoch­schu­len der Zu­kunft bie­ten ler­nef­fi­zi­en­te Rau­mum­ge­bun­gen, die den mo­der­nen päd­ago­gi­schen An­sprü­chen und den An­for­de­run­gen der Di­gi­ta­li­sie­rung ge­recht wer­den. Wie die er­folg­rei­che Um­set­zung in­no­va­ti­ver Kon­zep­te ge­lingt und wie zu­kunfts­fä­hi­ge und be­zahl­ba­re Bil­dungs­ein­rich­tun­gen aus­se­hen, er­fah­ren Sie beim 5. Jah­res­fo­rum Bau und Be­trieb von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen am 5./6. De­zem­ber 2019 in Mün­chen.

Unter dem Leit­ge­dan­ken „In­no­va­ti­ve und zu­kunfts­fä­hi­ge Ler­num­ge­bun­gen“ tref­fen sich Bau­her­ren, Trä­ger, Fach­pla­ner und Be­trei­ber von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, um neue Ent­wick­lun­gen zu dis­ku­tie­ren, Er­fah­run­gen wei­ter­zu­ge­ben und von­ein­an­der zu ler­nen.

Das Jah­res­fo­rum bie­tet Fach­vor­trä­ge von Top-Re­fe­ren­ten zu hoch­ak­tu­el­len The­men mit zahl­rei­chen Best Prac­ti­ces aus Deutsch­land, Ös­ter­reich, Dä­ne­mark und USA. Die Key-Note „Bil­dungs­räu­me zur Po­ten­tia­lent­fal­tung“ kommt von Prof. Jan Teu­nen, fach­li­cher Lei­ter der Ver­an­stal­tung ist Dr. Otto Sey­del, In­sti­tut für Schul­ent­wick­lung.

Be­son­de­re Spe­ci­als der Ver­an­stal­tung sind drei ex­klu­si­ve Be­sich­ti­gun­gen:> Bil­dungs­cam­pus Freiham (vor­aus­sicht­lich) – das größ­te Schul­bau­pro­jekt der Lan­des­haupt­stadt Mün­chen,> Gym­na­si­um Ot­to­brunn – Neu­bau mit of­fe­nen Lern­räu­men und die> Hoch­schu­le Mün­chen, Fa­kul­tät für De­sign – Ge­ne­ral­sa­nie­rung in denk­mal­ge­schütz­tem Ge­bäu­de

Teil­neh­mer haben au­ßer­dem die Mög­lich­keit, an Ex­per­ten­ge­sprä­chen mit Re­fe­ren­ten teil­zu­neh­men und sich in Bar­camps zum in­ten­si­ven Wis­sens­aus­tausch zu tref­fen. Zu­sätz­lich wer­den in­ter­ak­ti­ve Work­shops zum Thema „Ein­be­zie­hung der Nut­zer in der frü­hen Pla­nungs­pha­se“ an­ge­bo­ten. Eine Fach­aus­stel­lung nam­haf­ter Un­ter­neh­men fin­det par­al­lel zur Ver­an­stal­tung statt. Bau und Be­trieb von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ist eine fach­lich her­aus­ra­gen­de Ver­an­stal­tung mit hoch­ka­rä­ti­gen Re­fe­ren­ten, ak­tu­el­len The­men und zahl­rei­chen Best Prac­ti­ces. Ein wert­vol­ler Fun­dus für die Teil­neh­mer, die von den ge­mach­ten Er­fah­run­gen an­de­rer Bau­her­ren pro­fi­tie­ren.

Jah­res­fo­rum Bau und Be­trieb von Bil­dungs­ein­rich­tun­gen­am 5./6. De­zem­ber 2019 in Mün­chen www.ma­na­ge­ment-forum.de/bil­dungs­bau

Bei Fra­gen oder zur An­mel­dung wen­den Sie sich gerne an Petra Gei­ger, Tel: +49 8151/ 2719-39 oder per E-Mail an petra.gei­ger@­ma­na­ge­ment-forum.de

6. In­for­ma­tio­nen aus dem Ar­beits­bünd­nis Rechts­an­spruch Guter Ganz­tag

Zitat aus einem Info-Schrei­ben des Ar­beits­bünd­nis­ses:

In ihrem Koali­ti­ons­ver­trag hat die Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on aus CDU/CSU und SPD im März 2018 die Schaf­fung eines Rechts­an­spruchs auf Ganz­tags­be­treu­ung für Grund­schul­kin­der ver­ein­bart. Flan­kie­rend zu dem Ge­set­zes­vor­ha­ben, das bis 2025 um­ge­setzt wer­den soll, haben Ar­bei­ter­wohl­fahrt Bun­des­ver­band (AWO), Ber­tels­mann-, Mer­ca­tor- und Ro­bert-Bosch-Stif­tung eine Ex­per­ten­run­de „Rechts­an­spruch guter Ganz­tag“ ein­ge­rich­tet mit dem Ziel, eine bun­des­wei­te Platt­form für den in­for­mel­len Aus­tausch der an der Ge­stal­tung und Um­set­zung des Rechts­an­spruchs be­tei­lig­ten Ak­teu­re unter Hin­zu­zie­hung von Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten zu schaf­fen. Mit der Ein­rich­tung die­ses Ex­per­ten­krei­ses wol­len die vier Or­ga­ni­sa­tio­nen einen Bei­trag dazu leis­ten, dass das guten Ganz­tags­an­ge­bo­ten in­ne­woh­nen­de Po­ten­zi­al für mehr Chan­cen­ge­rech­tig­keit und damit für bes­se­re Ent­wick­lungs- und Teil­ha­be­chan­cen
von Kin­dern bes­ser aus­ge­schöpft wer­den kann.

Die Um­set­zung des neuen Rechts­an­spruchs ist nicht nur eine Frage des quan­ti­ta­ti­ven Aus­baus son­dern auch eine zen­tra­le Frage der qua­li­ta­ti­ven Ver­bes­se­rung der Ganz­tags­an­ge­bo­te. Die Im­ple­men­tie­rung des Rechts­an­spruchs muss des­halb durch eine Qua­li­täts­of­fen­si­ve be­glei­tet wer­den - jedes Kind in Deutsch­land soll einen guten Ganz­tags­platz er­hal­ten, dies be­deu­tet eine qua­li­täts­vol­le und at­trak­ti­ve Ganz­tags­be­treu­ung für alle in­ter­es­sie­ren Grund­schul­kin­der und deren El­tern zu si­chern.

In bis­lang drei the­ma­tisch auf­ein­an­der auf­bau­en­den Work­shops wurde dar­über be­ra­ten, wie eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Um­set­zung des Rechts­an­spruchs aus­se­hen kann. Um die­sem An­lie­gen näher zu kom­men, wurde im Rah­men und als Im­puls für die Ex­per­ten­run­de zwei Rechts­ex­per­ti­sen in Auf­trag ge­ge­ben:

(1) Die Ex­per­ti­se „Recht­li­che Mög­lich­kei­ten zur Si­che­rung der Qua­li­tät bei der För­de­rung von Grund­schul­kin­dern“ (Gü­ters­loh, De­zem­ber 2018) an Prof. Jo­han­nes Mün­der – fe­der­füh­rend durch die Ber­tels­mann Stif­tung. Es knüpft an ein frü­he­res Gut­ach­ten des Au­tors aus dem Jahr 2017 für das Bun­des­ju­gend­mi­nis­te­ri­um an. In die­sem wurde er­läu­tert, wel­che Re­ge­lungs­kom­pe­tenz der Bund be­sitzt, um einen in­di­vi­dual­recht­li­chen An­spruch auf einen Ganz­tags­platz für Grund­schul­kin­der ge­setz­lich zu ver­an­kern.

(2) Die Ex­per­ti­se „Ein­heit­li­che Qua­li­täts­kri­te­ri­en für den Ganz­tag. Mög­lich­kei­ten der bun­des­recht­li­chen Um­set­zung“ (Essen, Juni 2019) an Prof. Mi­cha­el Wrase – fe­der­füh­rend durch die Stif­tung Mer­ca­tor. Das Gut­ach­ten baut dabei auf die zwei vor­gän­gig ge­nann­ten Rechts­gut­ach­ten von Jo­han­nes Mün­der auf.

Ziel­set­zung bei­der Ex­per­ti­sen ist die Aus­lo­tung und Be­stim­mung mög­li­cher Re­ge­lungs­op­tio­nen zur Be­stim­mung von Qua­li­tät in ganz­tä­gi­gen Be­treu­ungs­an­ge­bo­ten so­wohl aus Sicht der Kin­der- und Ju­gend­hil­fe (SGB VIII) als auch aus der Per­spek­ti­ve der Bun­des­län­der (Schul­ge­set­ze der Län­der für Be­treu­ungs­an­ge­bo­te in schu­li­schen Set­tings).

Wei­ter­le­sen auf un­se­rer Ho­me­pa­ge

7. Finan­zie­rung des Rechts­an­spru­ches auf Ganz­tags­be­treu­ung bis zum Ende der Grund­schul­zeit

Schon seit Jah­ren mo­niert der Ganz­tags­schul­ver­band die zu ge­rin­gen In­ves­ti­tio­nen im Bil­dungs­be­reich. Wir for­­dern: "... die po­­li­tisch Verant­wor­t­­li­chen auf, für eine an­­ge­­mes­­se­­ne Si­che­rung der in ganz­tä­­gig ar­­bei­ten­­den Schu­len not­wen­­di­­gen per­­so­­nel­len, säch­­li­chen und räum­­li­chen Res­­sour­­cen zu sor­­gen. Der Aus­­bau von Ganz­­tags­­schu­len ist kos­ten­in­ten­­siv. In­­ve­s­ti­tio­­nen in Bil­­dung sind aber In­­ve­s­ti­tio­­nen in die Zu­­kunft der Ge­­sell­­schaft und un­­­se­­rer Kin­­der. Der Ganz­­tags­­schul­­ver­­­band un­­ter­­stützt daher For­­de­run­­gen aus Po­­li­tik und Ge­­sell­­schaft nach hö­he­ren In­­ve­s­ti­tio­­nen in Bil­­dung. Die Kur­s­an­­ge­­bo­te an Ganz­­tags­­schu­len dür­­fen nicht von Spon­­so­ren, fi­nanz­­star­ken Schul­­ver­­ei­­nen und der di­rek­ten, fi­nan­­zi­el­len Be­tei­­li­­gung von El­tern ab­hän­­gig sein."

Im Deutsch­land­funk fin­den Sie zum Thema "Recht auf Ganz­tags­be­treu­ung" ein In­ter­view mit der Kul­tus­mi­nis­te­rin des Lan­des Baden-Würt­tem­berg. Sie sagte, dass für eine dau­er­haf­te Finan­zie­rung der Ganz­tags­be­treu­ung in Schu­len ein­ma­lig zwei Mil­li­ar­den nicht aus­rei­chen. Die­ses An­ge­bot des Bun­des sei nicht kon­form mit dem Koali­ti­ons­ver­trag.

Su­san­ne Ei­sen­mann im Ge­spräch mit Man­fred Götz­ke

8. 50 Jahre Bil­dungs­re­form mit Ganz­tags­schu­len

Am 3. Juli 1969, also vor 50 Jah­ren, be­schloss die Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz das Ex­pe­ri­men­tal­pro­gramm für Ganz­tags­schu­len. Da gab es den Ganz­tags­schul­ver­band (ge­grün­det 1955 in Frank­furt am Main) be­reits seit 14 Jah­ren.

Brit­ta Mersch vom Deutsch­land­funk zieht an­läss­lich des "Ju­bi­lä­ums" die fol­gen­de Bilanz:

"Es schei­tert an Schul­kü­chen, Es­sens­räu­men und Geld"

Wir mei­nen:

Ganz­tags­schu­len er­mög­li­chen, dass beide El­tern ar­bei­ten gehen kön­nen. Sie be­deu­ten mehr Bil­dungs­chan­cen und -ge­rech­tig­keit und eine ins­ge­samt bes­se­re Bil­dung. Den­noch sind Ganz­tags­schu­len in wei­ten Krei­sen un­se­rer Ge­sell­schaft immer noch un­be­liebt und die Po­li­tik setzt in ers­ter Linie auf Be­treu­ung, aber Kin­der brau­chen keine Be­treu­ung. Es ist an der Zeit, Bil­dung und Be­treu­ung in der Ganz­tags­schu­le vom Kinde her zu den­ken.

Brit­ta Mersch geht der Frage nach: "Wie steht es 50 Jahre nach ihrer Ein­füh­rung um die Ganz­tags­schu­le in Deutsch­land?"

Lesen Sie mehr beim Deutsch­land­funk

9. Le­se­tipp: Bil­dung und Di­gi­ta­li­sie­rung (APuZ 27-28/2019)

Die bil­dungs­po­li­ti­schen De­bat­ten rund um den im Früh­jahr 2019 auf den Weg ge­brach­ten Di­gi­tal­pakt ver­deut­li­chen, dass der Aus­bau von In­fra­struk­tur nur eine Teilant­wort auf die Fra­gen sein kann, die sich durch die Di­gi­ta­li­sie­rung er­ge­ben: Was be­deu­tet die ge­sell­schaft­li­che Trans­for­ma­ti­on für Leh­ren­de und Ler­nen­de? Han­delt es sich bei di­gi­ta­len Me­di­en um eine Wei­ter­ent­wick­lung von etwas, das be­reits vor­han­den war? Oder be­tre­ten wir hier immer wie­der "Neu­land"? Wie bei allen tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen ist auch beim di­gi­ta­len Wan­del nach den Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Ge­sell­schaft und Tech­nik zu fra­gen. Bil­dung als ge­samt­ge­sell­schaft­li­cher Auf­ga­be kommt dabei eine tra­gen­de Rolle zu. Fra­gen zur di­dak­ti­schen Ein­bet­tung und ethi­schen Ge­stal­tung di­gi­ta­ler Bil­dungs­me­di­en und -for­ma­te ge­win­nen an Re­le­vanz.

Her­aus­ge­ber: bpb, Sei­ten:48, Er­schei­nungs­da­tum: 28.06.2019, Er­schei­nungs­ort: Bonn, Be­stell­num­mer: 71927

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen und Be­stell­mög­lich­keit

10. Kin­der-Me­di­en-Stu­die

Im Zu­sam­men­hang mit der De­bat­te um den Di­gi­tal­pakt und die "Di­gi­ta­li­sie­rung der Schu­len und des Un­ter­richts ist die von ver­schie­de­nen kom­mer­zi­ell ori­en­tier­ten Ver­la­gen er­schie­ne­ne Kin­der-Me­di­en-Stu­die 2019 durch­aus in­ter­essant. Lenkt sie doch den Blick auf ein Me­dien­seg­ment, das nach wie vor einen nicht un­be­deu­ten­den Ein­fluss auf die Kin­der aus­übt und von Smart­pho­nes und Ko (noch) nicht in die Be­deu­tungs­lo­sig­keit ver­drängt wurde.

Aus der Pres­se­er­klä­rung:

Lesen oder im In­ter­net sur­fen? Drin­nen oder drau­ßen? Kiosk oder Spar­buch? Mit der drit­ten Kin­der-Me­di­en- Stu­die gehen Blue Ocean En­ter­tain­ment AG, Eg­mont Ehapa Media GmbH, Gru­ner + Jahr, Pa­ni­ni Ver­lags GmbH, SPIEGEL-Ver­lag und ZEIT Ver­lag der Me­di­en­nut­zung, dem Frei­zeit- und Kon­sum­ver­hal­ten der 7,31 Mil­lio­nen 4- bis 13-jäh­ri­gen Mäd­chen und Jun­gen in Deutsch­land auf den Grund.

Die Schlüs­sel­er­geb­nis­se der Un­ter­su­chung:

  • Lesen ge­hört zu den liebs­ten Frei­zeit­be­schäf­ti­gun­gen von Kin­dern: 74 % bzw. 4,3 Mil­lio­nen Mäd­chen und Jun­gen zwi­schen 6 und 13 Jah­ren lesen min­des­tens eine der 46 ab­ge­frag­ten Kin­der­zeit­schrif­ten. Damit bleibt die Ge­sam­treich­wei­te auch im drit­ten Stu­dien­jahr auf hohem Ni­veau sta­bil.

  • 95 % der 6- bis 13-jäh­ri­gen Kin­der lesen Ma­ga­zi­ne meist kom­plett durch – hoch­kon­zen­triert: Die Ablen­kung durch an­de­re Me­di­en ist für sie dabei tabu.

  • El­tern schen­ken Kin­der­zeit­schrif­ten das meis­te Ver­trau­en vor allen an­de­ren ab­ge­frag­ten Me­di­en: 74 % der be­frag­ten Müt­ter und Väter der 4- bis 13-Jäh­ri­gen hal­ten das Lesen von Ma­ga­zi­nen für eine sinn­vol­le Be­schäf­ti­gung für ihre Kin­der.

  • Kin­der nut­zen ihre star­ke Stim­me: Fast alle 6- bis 13-jäh­ri­gen Mäd­chen und Jun­gen er­he­ben An­spruch auf ihre ei­ge­ne Mei­nung und wer­den ge­hört. Sie haben Spaß, sich an Ge­sprä­chen zu be­tei­li­gen und wer­den von ihrem so­zia­len Um­feld zur Mei­nungs­äu­ße­rung er­mu­tigt.

  • Kin­der sind mil­li­ar­den­schwer: Ins­ge­samt ver­fü­gen Sie über 3 Mil­li­ar­den Euro pro Jahr aus Ta­schen­geld und Geld­ge­schen­ken.

  • Über ihr Geld dür­fen die meis­ten Kin­der frei ver­fü­gen (77 % der 4- bis 13-Jäh­ri­gen). Sie geben ihr Geld vor allem für Sü­ßig­kei­ten (70 %) und Kin­der­zeit­schrif­ten (52 %) aus.

Link zur Stu­die

11. Le­se­tipp II: Gute Ganz­tags­schu­le The­men­heft der Zeit­schrift "Ge­mein­sam Ler­nen" Heft 1/2019

In­halt:

  • Ana­ly­sen ge­lun­ge­ner Schul­pra­xis
  • Pra­xis: Qua­li­täts­he­bel mul­ti­pro­fes­sio­nel­le Ko­ope­ra­ti­on
  • Er­fah­run­gen: Ganz­tags­schul­ent­wick­lung in Hes­sen: eine Kri­tik
  • In­ter­view: zur Rolle der El­tern
  • Bil­dungs­po­li­tik: NRW – Si­tua­ti­on und Per­spek­ti­ven

Be­stell­mög­lich­keit

12. Kos­ten­lo­se We­bi­na­re des Netz­wer­kes "Di­gi­ta­le Bil­dung" Me­dienent­wick­lungs­plan

Me­dienent­wick­lungs­plä­ne sind die Voraus­set­zung, um an die För­der­mit­tel aus dem Di­gi­tal­pakt zu ge­lan­gen. Fast alle Län­der for­dern diese Vor­leis­tung der Schu­len für die Ge­wäh­rung von För­der­mit­teln.

Das Netz­werk Di­gi­ta­le Bil­dung hat ge­mein­sam mit dem Me­di­en­päd­ago­gen Mi­cha­el Wei­ßer und mit Un­ter­stüt­zung des För­der­part­ners SMART Tech­no­lo­gies, eine Reihe von kos­ten­lo­sen We­bi­na­ren er­stellt, die einen Über­blick der ein­zel­nen Pha­sen eines Me­dienent­wick­lungs­plans geben. Dabei kön­nen sich In­ter­es­sier­te ihre Schwer­punk­te in­di­vi­du­ell zu­sam­men­stel­len.

Hier er­hal­ten Sie mehr In­for­ma­tio­nen und kön­nen sich zu ein­zel­nen We­bi­na­ren an­mel­den.

13. Wahl­prüf­stei­ne des Lan­des­ver­ban­des Sach­sen im Ganz­tags­schul­ver­band e. V. zur Land­tags­wahl am 1. Sep­tem­ber 2019

Was haben die Par­tei­en in Sach­sen in Sa­chen Ganz­tags­schu­le in den nächs­ten Jah­ren auf der Agen­da? Das hat unser wie­der­ge­grün­de­ter Lan­des­ver­band Sach­sen her­aus­ge­fun­den.

In den Fra­­gen an die Par­tei­en ging es um

  • Un­ter­­stüt­­zungs- und Be­ra­tungs­­­be­darf an Schu­len mit Ganz­­tags­an­­ge­­bo­ten,

  • Ab­­min­­de­rungs­­­stun­­den und an­­de­­re Kom­­pen­sa­ti­­ons­mög­­lich­kei­ten für Ganz­­tags­­schul­­ko­or­­di­an­tor*in­­nen und Lehr­­kräf­te,

  • Qua­­li­­fi­­zie­rung und For­t­­bil­­dung des Per­­so­nals im Ganz­­tag,

  • Ein­s­tel­­lung der Par­tei­en zum Kon­­zept der ge­­bun­­de­­nen Ganz­­tags­­schu­le,

  • Wei­ter­ent­wick­­lung der Schul­­bau­richt­­li­­nie in Hin­blick auf ganz­tä­­gi­­ges Ler­­nen,

  • die Zu­­kunft der Horts und

  • Zu­­kunfts­­vi­­sio­­nen im Be­reich Schu­le mit Ganz­­tags­an­­ge­­bo­ten.

Alle Par­tei­en außer der AfD und den Frei­en Wäh­­lern haben sich zu den Fra­gen ge­äu­ßert.

Alle wei­te­ren In­for­ma­tio­nen und die Er­geb­nis­se fin­den Sie hier

14. Jetzt Mit­glied im Ganz­tags­schul­ver­band e. V. wer­den und von vie­len Vor­tei­len pro­fi­tie­ren!

Ganz­tags­schul­päd­ago­gik ken­nen­ler­nen, Er­fah­rung nut­zen und in­no­va­ti­ve Kon­zep­te ent­wi­ckeln. Die ganz­tä­gig ar­bei­ten­de Schu­le braucht brei­te Un­ter­stüt­zung!

Mit­glie­d­er­wer­bung 2019:

Wer sich zum Kon­gress in Et­ten­heim / Rust vom 27.11.-29.11.2019 an­mel­det und gleich­zei­tig dem Ver­band bei­tritt, nimmt zur für Mit­glie­der um 20,00 € er­mä­ßig­ten Kon­gress­ge­bühr teil und er­hält zu­sätz­lich 20,00 € Ra­batt auf den Jah­res­bei­trag 2019 - Sie spa­ren also 40,00 €.

Das Nach­den­ken über ganz­tä­gig an­ge­leg­te Schul­kon­zep­tio­nen hat Kon­junk­tur – aus un­ter­schied­li­chen Grün­den. Die Vor­ga­ben in den Bun­des­län­dern, unter wel­chen Be­din­gun­gen Ganz­tags­schu­len ein­ge­rich­tet und in wel­cher Art sie aus­ge­stat­tet wer­den kön­nen, sind eben­falls sehr un­ter­schied­lich. Und was man ge­mein­hin unter Ganz­tags­schu­le ver­steht, wel­che Struk­tur- und Qua­li­täts­merk­ma­le sie haben soll­te, was man für un­ver­zicht­bar, prak­ti­ka­bel und wün­schens­wert hält, un­ter­schei­det sich erst recht von­ein­an­der.

Man muss sich kun­dig ma­chen, um mit­re­den und mit­wir­ken zu kön­nen. Wer­den Sie selbst oder Ihre Schu­le / Ihre In­sti­tu­ti­on Mit­glied im Ganz­tags­schul­ver­band!

In­no­va­ti­on, Wei­ter­ent­wick­lung und Per­spek­ti­ve Wich­tig er­scheint . . .

  • die Dis­kus­si­on um Fort­füh­rung und qua­li­ta­ti­ve Ver­bes­se­rung von Ganz­tags­schu­len zu be­le­ben und bis­he­ri­ge Pro­ble­me eben­so un­ge­schönt zu be­han­deln, wie auf et­wai­ge Fehl­ent­wick­lun­gen hin­zu­wei­sen;

  • neue An­sät­ze, Ideen und Metho­den ein­zu­brin­gen und mit den Er­fah­run­gen be­währ­ter Mo­del­le in Be­zie­hung zu set­zen, um dar­aus Emp­feh­lun­gen für die wei­te­re päd­ago­gi­sche Ar­beit zu ent­wi­ckeln;

  • vor­ge­scho­be­ne und in­ter­es­sen­ge­bun­de­ne Be­grün­dun­gen, Stra­te­gi­en oder Stel­lung­nah­men von au­ßen­ste­hen­den Per­so­nen oder Grup­pen auf­zu­grei­fen und ge­ge­be­nen­falls Feh­l­ein­schät­zun­gen oder Fehl­in­ter­pre­ta­tio­nen ent­ge­gen­zu­tre­ten.

Der Ganz­tags­schul­ver­band e. V. bie­tet Mög­lich­kei­ten . . .

  • der In­for­ma­ti­on über be­ste­hen­de Ganz­tag­s­ein­rich­tun­gen, über neue Ent­wick­lun­gen und Ten­den­zen im Be­reich ganz­tä­gi­ger För­de­rung und Be­treu­ung. Die ein­mal im Jahr er­schei­nen­de Zeit­schrift DIE GANZTAGSSCHULE ent­hält viele wich­ti­gen In­for­ma­tio­nen, grund­le­gen­de Auf­sät­ze und Er­fah­rungs­be­rich­te;

  • des Mei­nungs- und Er­fah­rungs­aus­tau­sches auf bun­des­wei­ter Ebene mit Prak­ti­kern aller Schul­for­men. Bun­des­kon­gres­se, die jähr­lich an ver­schie­de­nen Orten statt­fin­den, schaf­fen ein Forum für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Dis­kus­si­on;

  • des Ken­nen­ler­nens ge­leb­ter Pra­xis im Ganz­tags­schul­be­reich und der Er­ör­te­rung ge­gen­warts­na­her Pro­ble­me. Schul­be­su­che in ver­schie­de­nen Städ­ten und Bun­des­län­dern er­wei­tern den Er­fah­rungs­ho­ri­zont;

  • der Be­geg­nung mit Fach­leu­ten aus Wis­sen­schaft, Ver­wal­tung und Bil­dungs­po­li­tik und an­de­ren maß­geb­li­chen Grup­pen. Ex­per­ten­vor­trä­ge zei­gen neue Sicht­wei­sen und in­for­mie­ren über Hin­ter­grün­de, Vor­ha­ben und An­sät­ze.

For­dern Sie noch heute Ihre Bei­tritts­er­klä­rung an.

V.i.S.d.P.

Rolf Rich­ter

Mit­glied im Bun­des­vor­stand des Ganz­tags­schul­ver­ban­des e.V.

Am Kin­der­gar­ten 2

65520 Bad Cam­berg

E-Mail: rich­ter@­ganz­tags­schul­ver­band.de

Ho­me­pa­ge: www.ganz­tags­schul­ver­band.de